Einrichtungen in Berlin

Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen sowie Menschen mit einer zusätzlichen Suchterkrankung (Doppeldiagnose) Prowo e.V.

Art der Einrichtungen
- Therapeutische WG für Menschen mit einer Doppeldiagnose
- Die Zwiebel’ für Frauen mit Doppeldiagnose
- Therapeuteische Wohngemeinschaft für psychisch kranke Erwachsene
- Betreutes Einzelwohnen als Nachsorge
Behandlungsziel: Psychische und soziale Rehabilitation, Krankheitsbewältigung
Setting: Bei den TWG’s handelt es sich um ein teilstationäres Angebot. D. h. tagsüber findet Betreuung vor Ort durch SozialpädagogInnen und DiplompsychologInnen statt.
Beim BEW handelt es sich um ein ambulantes Angebot, d.h. die Klienten wohnen in eigenen oder vom Träger angemieteten Wohnungen und nehmen nach Vereinbarung die Angebote des Betreuungsverbundes wahr.
Menschen mit einer Borderlinediagnose haben die Möglichkeit, neben dem regelhaften Betreuungsangebot am DBT-Programm teilzunehmen. D.h.:

  • Skillsgruppe (wöchentlich PROWO-übergreifendend)
  • DBT-orientierte Einzelgespräche

Es finden derzeit DBT-Fortbildungen der Mitarbeiter statt, weitere Implementierungsschritte werden vorbereitet (Ausweitung des Gruppenangebotes und Qualifizierung von DBT-Einzel- und Gruppentherapeuten).
Die Teilnahme an den Skillsgruppen ist auf ein Jahr (2 Durchläufe) begrenzt, der Verbleib in der Einrichtung wird dagegen fexibel entsprechend der Betreuungsziele und Kostenübernahme durch den Kostenträger vereinbart.

Kostenträger: Sozialamt (Eingliederungshilfe)
Kapazitäten: 16 Plätze verteilt über alle Einrichtungen. Die Platzzahl kann flexibel dem Bedarf angepasst werden.
Kontakt: direkt über die Einrichtung. Es wird zunächst ein Erstgespräch vereinbart, in dem die Indikation überprüft wird und ggf. das weitere Vorgehen besprochen. Voraussetzung für eine Aufnahme ist die Kostenübernahme durch die Eingliederungshilfe.  Die Wartezeiten variieren je nach Belegung.


zurück zur Übersicht